Hoch- und Industriebau
DeutschDeutsch
EnglischEnglisch
Kontakt
Firmenprofil Projekte Referenzliste Entwurfsforum Auszeichnungen Diverses
Straßenbrücken +
Fußgängerbrücken +
Eisenbahnbau +
U-Bahn-Bau +
Tunnelbau +
Verkehrsplanung +
Hoch- und Industriebau +
Siedlungswasserbau +
Umwelttechnik +
Projektmanagement/BK +
Bau KG +
Wettbewerbe +
Studien +
Tech Gate TOWER
Ort:

Wien 22.Bez.


Tech Gate Tower

BAUPHASE 2

Das in der ersten Ausbaustufe im April 2001 (Rohbau) fertig gestellte Tech Gate Vienna, wurde in der zweiten Ausbaustufe um den neuen Tech Gate Tower erweitert.
Auf diese Weise sollte zusätzlicher Platz für weitere Technologieschwerpunkte in den Bereichen Nanotechnologie, Werkstofftechnik, Sensorik und Medizintechnik geschaffen werden.

Die Errichtung des dreiseitigen Hochhauses erfolgt im direkten Anschluss an das bestehende Gebäude des Gates. Der rund 75 m hohe Turm mit seinen 20 Stockwerken mit einer Bruttogeschoßfläche von rund 18.000 m² bestehend aus den 18 Bürogeschossen, einer Veranstaltungsebene sowie dem Technikgeschoß wurde auf ein bereits in der ersten Baustufe errichteten Basisbauwerk aufgesetzt. Dieses bildet mit den drei Tiefgaragenebenen und einem teils in Betrieb befindlichen Technikbereich den Gründungskörper für das darüber errichtete Hochhaus.

Der Turm gliedert sich im wesentlichen in ein zentral liegendes dreiseitiges aussteifendes Stahlbetonkernbauwerk mit einer ringsum angeordneten Stützenreihe. Die schlanken Säulen sind je nach statischen Anforderung abgestuft und bis in das 10.OG als Verbundstützen geführt. In den darüberliegenden Geschossen sind Stahlbetonstützen ausgeführt.
Um den Stahlbetonkern kommen die punktgelagerten Flachdecken entsprechend der Geometrie mit gekrümmten Deckenrändern zu liegen.

Die wesentlichen Herausforderungen galten insbesondere der anspruchsvollen Architektur im auskragenden Gebäudeteil dem Nordost-Spitz. Erschwerend kamen die geforderten Fassadentoleranzen der Elementfassade im Millimeterbereich hinzu.
Ab dem 3.OG ragt der Turmspitz etwa 10 m aus, konstruktiv gelöst durch eine dreigeschossige über die Decken bis zum Kern vorgespannte Stahlbetonkonsole. Diese trägt das gesamte darüber liegende Gebäude, welches ab dem 15.OG zusätzlich noch um einen Konferenzbereich erweitert wird. Dieser beginnt in rund 55 m über dem Gelände und wird über einen rund 16 m langen gekrümmten vorgespannten Träger sowie einen weiteren vorgespannten Unterzug in die Tragstruktur eingebunden.

Leistungen: Tragwerksplanung, Prüfingenieur lt. BO
 
 
© PCD ZT-GmbH                                                                                       Webdesign: www.schrittweise.at