U-Bahn-Bau
DeutschDeutsch
EnglischEnglisch
Kontakt
Firmenprofil Projekte Referenzliste Entwurfsforum Auszeichnungen Diverses
Straßenbrücken +
Fußgängerbrücken +
Eisenbahnbau +
U-Bahn-Bau +
Tunnelbau +
Verkehrsplanung +
Hoch- und Industriebau +
Siedlungswasserbau +
Umwelttechnik +
Projektmanagement/BK +
Bau KG +
Wettbewerbe +
Studien +
U2/8 Stadlau / Hardeggasse
Ort:

Bauherr:

Wien 22.Bez.

Wiener Linien
U2/8 Stadlau / Hardeggasse Prüfung

Das Baulos U2/8 ist Teil des U-Bahnabschnittes in Hochlage zwischen der Donau und der vorläufigen Endstelle Aspernstraße der U2 in den Raum Stadlau. Er beinhaltet die Umsteigestation Stadlau zur S80, die Station Hardeggasse und die dazwischen liegenden Streckentragwerke.
Streckenabschnitt vor der Station Stadlau
Zu Beginn des Bauabschnittes U2/8 ist ein
6-feldriges und ein 7-feldriges Stahltragwerk mit einer Gesamtlänge von ca. 227 m bzw. von ca. 265 m vorgesehen. Diese Stahltragwerke sind zufolge relativ großer Stützweiten (Imax~58 m), infolge der Überbrückung der Gleisanlagen des ÖBB – Bahnhofes Stadlau – erforderlich. Der vorliegende Entwurf der Trassierung sieht zwei einzelne Stahltragwerke vor. Bei der Herstellung dieser Stahltragwerke ist insbesonders auf die möglichst weitgehende Aufrechterhaltung des Bahnbetriebes zu achten.
Die Tragwerke werden daher auf einem Montageplatz außerhalb der Gleisanlagen vormontiert und über die Bahn eingeschoben.
Station Stadlau
Die Station Stadlau wird schräg über der geplanten ÖBB-Trasse (Schnellbahnlinie S 80), der Kaisermühlenstraße und den bestehenden Sportplätzen des ESV Stadlau situiert.
Streckenabschnitt Stadlau – Hardeggasse
Der Streckenabschnitt zwischen den Stationen Stadlau und Hardeggasse wird als schlaff bewehrtes Stahlbetontragwerk in Hochstrecke mit Regelplattentragwerken und Regelstützweiten von ca. 20 m hergestellt. In Abhängigkeit von der Lage der Gleise zueinander, gelangen entweder eingleisige oder zweigleisige Regeltragwerke zur Ausführung.
Station Hardeggasse
Die Station Hardeggasse bildet das zweite Stationsgebäude des Bauabschnittes U2/8. Bei der vorliegenden Station kommt das Konzept eines Mittelbahnsteiges zur Anwendung. I
Streckenabschnitt Hardeggasse – Donauspital
Der Streckenabschnitt zwischen den Stationen Hardeggasse und Donauspital wird zufolge trassierungstechnischer Gründe vor und nach den Mittelbahnsteigstationen aus zwei eingleisigen Regeltragwerken ausgebildet. Diese Tragwerke werden im Streckenbereich zu einem Tragwerk zusammengeführt.
 
© PCD ZT-GmbH                                                                                       Webdesign: www.schrittweise.at